Mo

29

Nov

2021

Eric Berg - Die Blankenburgs

Die Blankenburgs “

 

Autor/in: Eric Berg
Verlag: Blanvalet Verlag; Originalausgabe Edition
Seitenzahl
: 544 Seiten
ISBN:
3764507764


Internetseite des Verlags: https://www.penguinrandomhouse.de/Buch/Die-Blankenburgs/Eric-Berg/Blanvalet/e590622.rhd


Hinweis: Werbung weil Rezensionsexemplar (vielen Dank an das Bloggerportal)/ Kann Spoiler enthalten

Aufmachung des Covers

.Das Cover ist in dunkelblau gehalten, im Hintergrund das Porträt einer Frau aus den 30er Jahren des vorangegangenen Jahrhunderts. Ich gehe davon aus, dass diese Frau Elise Blankenburg sein soll. Darüber der Name des Autors in hellen Großbuchstaben. Der Titel des Buches in verschnörkelter Serifenschrift in der Mitte des Buches, darunter das Bild einer weißen Porzellanblume, ebenfalls als Relief gedruckt.

Inhalt

Die Geschichte handelt von der Familie Blankenburg, den Inhabern einer großen Porzellanmanufaktur, die durch den schwarzen Freitag1929 alles verlieren. Zuerst bringt sich Elises Ehemann um, dann ihr Vater und entbrennt ein Erbstreit mit ihrer Schwester Ophelié. Als dann auch noch Arabella, die Schwester ihres Vaters aus Amerika auftaucht und sie ermuntert, mit der jüdischen Seite der Familie zu kooperieren, willigt Elise schließlich ein. Mit der Machtergreifung der Nazis wird diese Kooperation gefährdet und die Blankenburg-Manufaktur kämpft erneut ums Überleben.

 

Meine Meinung

Ich habe sehr lange gebraucht, um dieses Buch zu lesen. Was zunächst spannend und fesselnd klang, war dann leider sehr langweilig. Die Charaktere sind eindimensional, negative Eigenschaften stehen permanent im Vordergrund, die ständigen Zeitsprünge nerven (weil in keiner Zeit irgendwas richtig abgeschlossen wird,) und der Schreibstil ist irgendwie so holperig, dass man nicht richtig voran kommt, was für die gesamte Geschichte sehr schade ist, denn eigentlich ist das Thema sehr spannend und eine Familiensaga um eine Porzellanmanufaktur hat man auch nicht alle Tage. Leider wird auch auf die Porzellanfabrikation an sich kaum eingegangen und die private Fehde der Familie steht im Vordergrund.

 

Mein Fazit

Nicht so wie erwartet und leider enttäuschend. Der Schreibstil ist anstrengend und die ständigen Zeitsprünge, nach denen man jedes Mal vor vollendete Tatsachen und große Veränderungen gestellt wird ebenso. Leider keine Empfehlung.

 

Von mir gibt es 2 Sterne

 

Rezension von: J

Do

04

Nov

2021

Susanne Rubin- Das Grandhotel an der Alster

Das Grandhotel an der Alster “

Autor/in: Susanne Rubin
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 432
ISBN:
978-3453425460


Internetseite des Verlags: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Das-Grandhotel-an-der-Alster/Susanne-Rubin/Heyne/e585553.rhd


Hinweis: Werbung weil Rezensionsexemplar , kann Spoiler enthalten

 

Aufmachung des Buches

Das Cover ist zweigeteilt, es zeigt oben eine dunkelhaarige Frau mit hochgesteckten Haaren, die durchaus etwas altmodisch aussieht und im unteren Teil ein romantisches Gebäude an einem See, mit Bäumen und Weiden am Ufer und mit einem Segelboot davor . Das Hotel sieht mehr wie ein Gutshof aus, das Bild an sich wirkt idyllisch.

 

Inhalt

Das Buch spielt auf mehreren zeitlichen Ebenen. Zum einen in der Jetzt-Zeit, in der der Schotte Ryan MacLane überraschend ein Luxushotel an der Hamburger Alster erbt, zum anderen gut 100 Jahre zuvor. Hier wird die Geschichte von Lina Jacoby ,der damaligen Erbin des Hotels näher beleuchtet. Während der Witwer Ryan im Jahre 2019 zunächst noch überrascht darüber ist, dass er plötzlich ein Hotel erbt von dem er bisher nichts wusste und sich auch noch in seine Geschäftsführerin Emily verliebt, muss sich Lina in der Vergangenheit beweisen. Sie hat das Hotel von ihrem Vater geerbt und führt es professionell, obwohl sie eine Frau ist. Eines Tages gerät ihre Welt allerdings aus den Fugen, als sie erfährt, was bei ihrer Geburt passiert ist. Getrieben von einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn entwickelt sie einen Plan, der alles wieder ins rechte Licht rücken soll und schließlich nach 2019 führt...

 

Meine Meinung

Ich fand die Idee mit den zwei zeitlichen Ebenen ziemlich gut, den Teil der in der Vergangenheit geschrieben ist, mochte ich sehr. Den in der heutigen Zeit allerdings gar nicht. Es war viel zu kitschig und hat mich sehr an Rosamunde Pilcher Bücher erinnert, nur dass diese Geschichte eben in Hamburg spielt. Die Geschichte in der Vergangenheit reißt einen da schon ein bisschen mehr mit. Vieles ist voraussehbar, aber man liest doch bis zum Schluss weil man wissen möchte, wie es zu Ryans überraschendem Erbe gekommen ist.

Mein Fazit

Es war nicht wirklich schlecht, aber es war auch nicht gut. Die kitschige Jetzt-Zeit-Geschichte war irgendwie langweilig und auch sehr voraussehbar, die Geschichte in der Vergangenheit hat einen hin und wieder schon mitgerissen. Was mich wirklich gestört hat, war der Schreibstil. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin sich besonders Mühe gibt, aber lange Schachtelsätze und endlose Ausschmückungen durch Adjektive stören irgendwann mehr ,als dass sie die Fantasie des Lesers beflügeln. Es ist seichte Lektüre, die sich schnell mal an zwei Abenden liest und wenn man auf kitschige und klischeehafte Liebesgeschichten steht, wird man sicher glücklich.

 

Von mir gibt es 3 Sterne

 

 

Rezension von: J

Fr

29

Okt

2021

Julia Kröhn - Die Alsterschule - Zeit des Wandels

Die Alsterschule – Zeit des Wandels (Die Lehrerin von Hamburg 1) “

Autor/in: Julia Kröhn
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 432
ISBN:
978-3734109645


Internetseite des Verlags: https://www.penguinrandomhouse.de/Paperback/Die-Alster-Schule-Zeit-des-Wandels/Julia-Kroehn/Blanvalet/e573964.rhd

 

 


Hinweis: Werbung weil Rezensionsexemplar; kann Spoiler enthalten

 

Aufmachung des Buches

Das Buchcover ist fast schon in Sepia-Farben, der Titel in kräftigem purpur gedruckt. Auf der linken Seite ist eine junge Frau zu sehen, relativ schlicht gekleidet für die damalige Zeit. Auf der anderen Seite sieht man im Hintergrund Kinder miteinander spielen, und ganz hinten ist die Hamburg und die Alster zu erkennen, darüber ein großes Stück vom Himmel.

 

Inhalt

Das Buch spiet in Hamburg, am Anfang der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Die Hauptfigur ist Felicitas, eine junge und motivierte Lehrerin. Sie ist große Anhängerin der Ideale der neuen Reformpolitik und versucht diese auch im Unterricht umzusetzen, wie eine ganze Generation neuer und motivierter Lehrer auch. Mit der Machtergreifung der Nazis ändert sich plötzlich alles und Felicitas und ihre Kollegen müssen sich entscheiden ob sie ihren Idealen treu bleiben oder Dienst am Führer tun und geraten zunehmend in Konflikte.

 

Meine Meinung

Mir hat das Buch gefallen, auch wenn es keine leichte Kost ist und teilweise sehr nachdenklich macht. Die Charaktere sind vielschichtig, allerdings zuweilen und irgendwie von Anfang an lethargisch und manchmal ein bisschen eindimensional. Das tut aber der Spannung keinen Abbruch. Die Schilderung der damaligen Zeit ist gut getroffen, die bedrückende Stimmung sehr gut dargestellt. Auch die inneren Konflikte, die die Charaktere immer wieder durchleben sind gut skizziert, so dass man versteht, was gerade in ihnen vorgeht und wie hilflos sie selbst sind.

 

Mein Fazit

Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, das Buch hat mich ziemlich gefesselt. Auch wenn meine Rezension dieses Mal recht kurz ist, kann ich das Buch weiterempfehlen. Felicitas kämpft so lange gegen das Regime bis sie nicht mehr anders kann und selbst dann gibt sie nicht auf und findet andere Wege. Dieses Buch hat Tiefgang und stimmt zum Nachdenken an.

 

Von mir gibt es 5 Sterne

 

Rezension von: J

Mo

25

Okt

2021

Tim Frühling - Festspielfieber

Festspielfieber “

Autor/in: Tim Frühling
Verlag: Emons Verlag
Seitenanzahl: 192
ISBN:
978-3954518098


Internetseite des Verlags: https://www.emons-verlag.com/programm/festspielfieber


Hinweis:Kann Werbung oder Spoiler enthalten

 

Aufmachung des Buches

Die Aufmachung des Buches finde ich eher langweilig. Auf weißem Hintergrund ein schlechtes Foto der Bad Hersfelder Stiftsruine bei Nacht, im Vordergrund eine Pflanze (Löwenzahn? Huflattich?) Der Titel des Buches ist in orangefarbener Reliefschrift gedruckt. Darüber der Name des Autors.

 

Inhalt

Während der Proben zu einem Stück der Bad Hersfelder Festspiele wird die in die Jahre gekommene Schauspielerin Natascha Gessler ermordet. Alle Indizien deuten daraufhin, dass es ein Mord in Affekt war. Kommissar Daniel Rohde und sein Team ermitteln mit Hilfe der regionalen Presse in Gestalt von Wollli Angerstein und brauchen eine ganze Weile bis sie dem Täter auf die Spur kommen. Dass die Spur dann irgendwann aus Bad Hersfeld heraus in die Rechte Szene führt, erahnt man zunächst auch nicht...

 

Meine Meinung

Ich lese ja normalerweise keine Krimis, aber dieses Buch hat mich irgendwie gefesselt. Es macht Spaß zu lesen, wie Daniel Rohde und seine Kollegen vorgehen und ich finde den Lokalkolorit einfach herrlich. Sei es der typische Dialekt, den manche Figuren an den Tag legen oder einfach auch die kleinen Anspielungen auf die Besonderheiten der Gegend, wenn man Bad Hersfeld und Umgebung kennt, macht es einfach Spaß das Buch zu lesen.

Mein Fazit

Ich kann das Buch weiterempfehlen. Es war nicht nur spannend, sondern auch amüsant und wenn man die Gegend um Bad Hersfeld und die Stadt selbst kennt, ist es richtig witzig. Ich habe übrigens die „spaßbefreiten Körnerbrötchen“ gefeiert :D Der Preis ist allerdings ein kleiner Kritikpunkt, denn 12€ für knapp 200 Seiten finde ich schon etwas grenzwertig. Dennoch hat sich das Lesen gelohnt :)

 

 

Von mir gibt es 4 Sterne

Rezension von: J

 

 

 



Di

12

Okt

2021

Nora Roberts- Mohnblüte

Mondblüte “

Autor/in: Nora Roberts
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 672
ISBN:
978-3734110481


Internetseite des Verlags: https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Mondbluete/Nora-Roberts/Blanvalet/e586680.rhd

 

Hinweis: Werbung weil Rezensionsexemplar; kann Spoiler enthalten . Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar :)

 

Aufmachung des Buches

Das Cover ist in den Farben pink, blau und weiß gehalten, der Titel in Reliefschrift gedruckt. Im Vordergrund sieht man pinkfarbene Blumen auf einer Wiese, vor viel Wasser und einer kleinen Insel im Hintergrund. Darüber schließlich der fast türkisfarbene Himmel.

 

Inhalt

Breen arbeitet als Lehrerin und ist unzufrieden mit ihrem Leben. Sie tut alles dafür, unscheinbar zu sein und ein gewisses Mittelmaß zu erreichen, damit sie nicht auffällt. Sie hasst ihren Job und als sie eines Tages durch Zufall entdeckt, dass ihr Vater eine hohe Summe von Geld für sie angelegt hat, stellt sie nicht nur ihre Mutter zur Rede, sie schmeißt ihren Job hin und geht nach Irland um sich selbst zu finden und ihren Vater zu finden, der sich einst von ihrer Mutter getrennt hat. Schon auf dem Weg dorthin wird sie von seltsam mystischen Träumen heimgesucht und je länger sie in Irland verweilt, je intensiver werden diese Träume. Und dann steht eines Tages ein Hund vor ihrer Tür, der sie in eine andere Welt entführt.

 

Meine Meinung

Dies ist nicht mein erstes Buch von Nora Roberts aber leider bisher das Schlechteste. Ich habe irgendwann aufgegeben, weil es mir überhaupt keinen Spaß gemacht hat. Der Schreibstil ist recht simple und man kommt gut voran, aber das ganze Buch ist eine Aneinanderreihung von Klischees in jede Richtung. Außerdem wiederholt sich ständig alles und unterm Strich passiert nicht wirklich viel.

Mein Fazit

Ich hatte ein bisschen mehr von dem Buch erwartet, aber leider passiert auf fast 700 Seiten nicht wirklich viel und es wiederholt sich alles. Auch ist das ganze irgendwie recht voraussehbar.Irland ist zwar ein wundervoller Ort, aber man kann sich auch in ausschweifenden Beschreibungen verlieren. Es ist manchmal einfach zuviel. Auch haben mich die ständigen Klischees genervt. Selbst die Protagonistin selber erfüllt eins. Ich habe leider mittendrin aufgehört, weil es mich nicht gefesselt hat. Passiert mir ganz selten bei Büchern, aber hier war es leider so. Normalerweise sind die Bücher von Nora Roberts deutlich besser.

 

Von mir gibt es 2 Sterne

Rezension von: J

 

 

Wir lesen gerade:

Kristina liest: 

Jana liest:

 

Uns kann man auch hier folgen:

 

Instagram: 
https://www.instagram.com/jekranta/

Seitenaufrufe (ab 25.05.2018)

Besucherzaehler